Huren-Heiko reiste illegal in die Schweiz ein

 

Heiko S.* (48), bekannt unter dem Namen Huren-Heiko, hält die Schweizer Polizei in Atem. Der wegen des Betriebs illegaler Bordelle verurteilte Deutsche reiste am 6. Januar unerlaubterweise in die Schweiz ein. Er verstiess damit gegen ein vom Staatssekretariat für Migration verhängtes Einreiseverbot.

Laut einem Strafbefehl der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland, der BLICK vorliegt, kam Huren-Heiko vermutlich in der Region Basel über die Grenze. In der Folge wurde er am 10. Januar um 18 Uhr in Glattbrugg ZH verhaftet.

Quelle: https://www.blick.ch/news/schweiz/zuerich/schon-wieder-puff-mit-dem-gesetz-huren-heiko-reiste-illegal-in-die-schweiz-ein-id15753288.html

 

Prostituierte zeigen, wie Freier sie anschreiben

Prostituierte zeigen, wie Freier sie anschreiben: «Hast du heute Zeit?» – «Was möchtest du?» – «Sex. Fisting. Hast du auch Kaviar?» So sehen Whatsapp-Konversationen von Freiern mit Frauen aus, die Sex gegen Geld auf Online-Plattformen anbieten. 20 Minuten hat mit drei Sexarbeiterinnen gesprochen. Diese haben der Redaktion Einblick in ihre Chats gewährt – sie laufen sehr unterschiedlich ab.

Quelle:
https://www.20min.ch/schweiz/news/story/Frauen-zeigen–was-ihnen-Freier-schreiben-28932426

Erektionspillen kosten in der Schweiz viermal so viel

Erektionspillen

ErektionspillenErektionspillen wie Viagra mit dem Wirkstoff Sildenafil oder neuere Medikamente wie Cialis, die auf dem Wirkstoff Tadalafil beruhen, schaffen Abhilfe. Doch sie gelten als «Lifestyle-Medikamente» und werden von den Krankenkassen nicht vergütet. Betroffene müssen sie selber bezahlen. Das kann teuer werden.

Zwar sind in der Schweiz seit diesem Jahr mehrere Cialis-Generika auf dem Markt. Die günstigsten Generika kosten bei Versandapotheken umgerechnet 9.10 Franken pro 20-Milligramm-Tablette. In Deutschland sind die günstigsten Generika für umgerechnet etwas mehr als zwei Franken pro Tablette erhältlich.

Quelle:
https://www.20min.ch/schweiz/news/story/Potenzfoerderer-kosten-in-der-Schweiz-viermal-so-viel-10629205

Neuer Schweizer Sexshop macht alles anders

untamed.love

untamed.loveAm Sonntag ist der Sexshop Untamed.love online gegangen – ein Schweizer Sexshop, der neben Hetero- auch Homo-Paare zeigt – und auf Frauenverachtung verzichtet.

Untamed.love ist der erste sexpositive, queer-feministische Sexshop der Schweiz. Wir bieten ein ausgewähltes Angebot an qualitativ hochwertigen Sex Toys, Safer Sex Produkten, Gleitmitteln, Literatur und Accessoires. Ausserdem informieren wir zu Themen rund um Sexualität. Untamed.love (untamed ist Englisch für «ungezähmt») pfeift auf veraltete Rollenbilder und heteronormative Vorstellungen. Unsere Community ist offen für alle Geschlechter, Körper und sexuellen Orientierungen.

Mehr auf der Homepage: https://www.untamed.love/ueber-uns/

Instagram: https://www.instagram.com/untamed.love_/ 

Mann hat Sex mit 15-Jähriger – verurteilt

Mann hat Sex mit 15-Jähriger – verurteilt

Mann hat Sex mit 15-Jähriger – verurteilt

Der damals 26-Jährige Mann nahm eine junge Ausreisserin mit nach Hause, die um zwei Uhr nachts an einer Bahnhaltestelle gewartet hatte. Diese wollte nach einem Streit mit dem Vater von zu Hause wegfahren. Sie habe ihm leidgetan, sagt der nun Verurteilte. Bei ihm angekommen, habe sie in seinem Bett geschlafen, wo es zu Sex gekommen sei.

Am nächsten Morgen seien sie friedlich auseinandergegangen, so der Mann. Doch eines Tages stand die Polizei vor seiner Tür: Das Mädchen war zum Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs noch keine 16 Jahre alt gewesen – dazu fehlten zum damaligen Zeitpunkt noch eineinhalb Monate.

Der Mann bestreitet vor Gericht, dass er vom Alter des Mädchens gewusst habe: «Ich hätte sie um die 20 geschätzt – sie wirkte überhaupt nicht kindlich, sondern selbstbewusst und hatte einen erwachsenen Stil.» Dass der Sex auf gegenseitiges Einvernehmen hin erfolgte, geht laut der Zeitung aus der sich auf die Einvernahmen stützenden Anklageschrift der Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau hervor.

Trotzdem hat die junge Frau Zivil- und Strafklage erhoben. In der Folge verlangte die Staatsanwaltschaft eine bedingte Freiheitsstrafe von 11 Monaten, eine Busse von 4000 Franken und den Widerruf zweier auf Probe bedingt erlassener, aber nicht einschlägiger Vorstrafen.

Die Schadenersatzansprüche verwies er auf den Zivilweg, sprach der jungen Frau aber eine Genugtuung von 1500 Franken zu. Die geforderten 8000 Franken erhielt sie nicht, weil die Klägerin schon zuvor psychische Probleme gehabt habe und somit der nun Verurteilte nicht zu 100 Prozent dafür haftbar gemacht werden könne.

 

Quelle: https://www.20min.ch/schweiz/news/story/Mann-hat-Sex-mit-15-Jaehriger—verurteilt-29484326

Mit Snapchat verdiene ich mehr als mit Pornos

extasia

2018 zog sich Lana mit 23 aus dem Pornogeschäft zurück, zog von Los Angeles zurück in ihre Heimat Chicago und produziert seither eigene Inhalte, die sie auf Snapchat oder privaten Websites wie Onlyfans verbreitet.

Obwohl sie bereits seit 2018 keine Pornos mehr dreht, gehört Lana Rhoades zu den erfolgreichsten Pornodarstellerinnen. >>> Pornhub Kanal! <<<

lana.rhodes

Lana Rhoades wurde nach ihrem ersten Pornodreh 2016 schnell einem breiten Publikum bekannt. In den folgenden Jahren gewann die Porno-Darstellerin mehrere Preise (unter anderem «Hottest Newcomer») und wirkte in diversen Filmen mit.

extasia

Trotz ihrer vergleichsweise kurzen Pornodarsteller-Karriere gehört sie weiterhin zu den bekanntesten Namen der Branche und ist Stargast an der Extasia in Basel. Im Video steht uns Lana Rede und Antwort.

Quelle: https://www.20min.ch/schweiz/news/story/-Schon-mit-13-wollte-ich-Playmate-werden—17363142